Moderne Endodontie

Zahnerhalt durch Wurzelkanalbehandlung

Moderne Endodontie (Wurzelkanalbehandlung)

Verschiedene Ursachen (Karies, Trauma etc.) können eine irreversible Erkrankung des Zahnmarks (Pulpa) nach sich ziehen. Die Wurzelkanalbehandlung stellt die einzige Möglichkeit dar, einen solchen Zahn zu erhalten. Sie beinhaltet die Entfernung des erkrankten und evtl. infizierten Pulpagewebes, mit anschließender Erweiterung und Desinfektion der Hohlräume und dem dichten Verschluss mittels Wurzelfüllung. Stabilisiert wird der wurzelbehandelte Zahn meist mit einer natürlich wirkenden und individuell angefertigten Zahnkrone aus unserem Dentallabor.

Wie verläuft eine Zahnwurzelentzündung?

Wird die Entzündung der Zahnwurzel nicht rechtzeitig gestoppt, breitet sich die Entzündung weiter auf den Kiefer und den Zahnhalteapparat aus. Eine fortgeschrittene Wurzelentzündung macht sich in der Regel durch starke Schmerzen bemerkbar. Es kann aber auch vorkommen, dass der Patient fast nichts spürt. Ob tatsächlich eine Entzündung des Wurzelkanals vorliegt, kann, letztlich nur mit einer Röntgenaufnahme festgestellt werden.

Welche Symptome treten auf?

Eine Wurzelentzündung macht sich in der Regel durch starke Schmerzen bemerkbar, in einigen Fällen spürt der Patient aber auch fast nichts und die bakterielle Infektion breitet sich weiter aus. Ob tatsächlich eine Entzündung der Zahnwurzel vorliegt, kann letztlich nur eine Röntgenaufnahme offen legen.  

Ist Wurzelbehandlung gleich Wurzelbehandlung?

Die Wurzelkanalbehandlung ist immer als ein Versuch der Zahnerhaltung anzusehen - allerdings liegen in der modernen Endodontie die Erfolgschancen bei über 90 Prozent. Maßgeblich für diesen Erfolg ist die Qualität der durchgeführten Behandlung mittels modernster, geprüfter Verfahren:

Vergrößerungshilfen: Durch starke Vergrößerung mit der Lupenbrille und Ausleuchtung des Zahninneren wird die Sicherheit im Auffinden und Aufbereiten der Wurzelkanäle erhöht.

Digitales Röntgen:

Mit Hilfe modernster (gleichzeitig strahlenarmer) Röntgentechnik werden genaueste und digital exakt vermessbare Aufnahmen erzielt. 3D Röntgen findet im Gegensatz zum klassischen Röntgen auch versteckte Entzündungsherde. 

Elektrometrie:

Geräte mit denen - ergänzend zur röntgenologischen Aufnahme - die Bestimmung der exakten Wurzelkanallänge überprüft und verbessert werden kann.

Kofferdam:  

Sterile Plastikfolie, die kragenähnlich um den zu behandelnden Zahn gespannt wird und mit der eine keimfreie Mundumgebung geschaffen wird.

Desinfektion des Wurzelkanals:

Mittels ultraschallaktivierter Natriumhypochlorid Spülung

Dichter Verschluss des Kanalsystems:

Mit warmer Guttapercha wird das komplexe Kanalsystem dicht verschlossen und anschließend wird der Zahn mit einer Teilkrone versorgt. Bei entsprechender Versorgung und sorgfältiger Pflege kann ein wurzelbehandelter Zahn die selbe Lebensdauer aufweisen wie andere Zähne.

Weitere Informationen rund um das Thema Zahnerhalt durch Wurzelkanalbehandlung finden Sie auch auf den Seiten der Kampagne: www.erhaltedeinenzahn.de

Was kostet die moderne Wurzelbehandlung?

Eine Wurzelbehandlung ist medizinisch sehr aufwändig und daher relativ kostspielig. Die gesetzliche Krankenkasse erstattet leider nur die konventionelle Therapie, welche einen langfristigen Behandlungserfolg nicht garantieren kann. Eine private Kostenübernahme der modernen Wurzelbehandlung ist jedoch meist günstiger als ein Zahnersatz, den Sie ohne eine erfolgreiche Wurzelbehandlung hätten finanzieren müssen. Außerdem ist der Erhalt eigener Zähne immer der Prothetik vorzuziehen.  

Sie möchten mehr zur modernen Wurzelbehandlung wissen? Vereinbaren Sie einen Beratungstermin bei den Zahnärzten im Sieg Carré!