Versorgung des zahnlosen Kiefers – an einem Tag zu festen Zähnen

Standardmäßig wird ein komplett zahnloser Kiefer mit einer Vollprothese versorgt. Jedoch leiden viele Patienten unter dem oft schlecht sitzenden Zahnersatz – das Kauen ist beschwerlich, Druckstellen am Kiefer schmerzen und jedes Lachen wird von der Angst begleitet, die Prothese könnte sich lockern. In der Zahnarztpraxis Dr. Marcus und Dr. Johanna Baumgarten in Siegen bieten wir eine moderne Lösung, die dank dem höheren Tragekomfort die Lebensqualität der Patienten deutlich steigert: Festsitzender Zahnersatz, der auf nur vier oder sechs Implantaten ruht.

Wie läuft die Versorgung mit Implantat gestütztem Zahnersatz ab?

Um die fehlenden Zahnwurzeln zu ersetzen, werden dem Patienten jeweils vier bzw. sechs Implantate in den Ober- bzw. Unterkiefer eingesetzt. Zwei Zahnimplantate werden im Frontzahnbereich und jeweils eines im seitlichen Kiefer verankert. Ob im Vorfeld ein Knochenaufbau notwendig ist, wird durch das vorhandene Knochenangebot bestimmt. Zahnlose Kiefer weisen, vor allem im Seitenzahnbereich, häufig einen starken Knochenschwund auf. Der Abbau begründet sich oft in jahrelanger Zahnlosigkeit, schlecht sitzenden Prothesen sowie Parodontitis oder anderen Entzündungen. Ein gezielter Knochenaufbau mit patienteneigener Knochensubstanz oder Knochenersatzmaterialen schafft eine neue Basis für die feste Verankerung der Zahnimplantate. Der Patient erhält zunächst eine provisorische und circa drei Monate später eine feste Brücke, die auf den Implantaten verschraubt wird. Eine ausführliche individuelle Beratung und eine perfekte Planung, sind für die Versorgung des zahnlosen Kiefers in jedem Fall entscheidend.

Der Vorteil: zeitnahe Versorgung auf vier bis sechs Implantaten

Generell handelt es sich bei Implantat getragenem Zahnersatz um eine hochwertige und langlebige Versorgungsmöglichkeit. Die Lösung kommt den natürlichen Zähnen sehr nahe, da sie fest sitzt und ästhetisch natürlich aussieht. Die Versorgung auf vier bis sechs Implantaten hat den Vorteil, dass sich der Zustand des Patienten bereits nach dem ersten Eingriff verbessert und ihm ein sichtbares Ergebnis vorliegt. Die Operation an sich läuft schonender ab und die Einheilphase verkürzt sich im Vergleich zu anderen Implantat-Lösungen spürbar. Da bei der Behandlungsmethode in einem zahnlosen Kiefer nicht jeder Zahn einzeln mit einem Zahnimplantat ersetzt werden muss, entsteht zudem ein Kostenvorteil für Patienten.

Möchten auch Sie Ihren zahnlosen Kiefer mit festsitzendem Zahnersatz versorgen lassen? Vereinbaren Sie einen Termin in der Zahnarztpraxis Dr. Marcus und Dr. Johanna Baumgarten in Siegen!